Smartphone ins Wasser gefallen? 10 Tipps zur Rettung!

Smartphone ins Wasser gefallen? 10 Tipps zur Rettung

Der Wasserschaden ist einer der häufigsten Schäden, die an Smartphones auftreten. Das ist nicht verwunderlich, denn kleine Missgeschicke im Badezimmer oder ein umgekipptes Glas auf dem Tisch sind schnell passiert. Was zunächst nach einer großen Katastrophe klingt, können Sie oft mit einigen Tricks noch retten. Denn wenn Sie richtig handeln, lassen sich die meisten Geräte vor langfristigen Schäden bewahren. Wir von AetPhone sind Ihr Handydoktor & PC-Spezialist aus Winnenden und Schorndorf mit Einzugsgebiet nach Waiblingen, Welzheim und Weinstadt geben Ihnen zehn Tipps, wie Sie bei einem Wasserschaden am besten vorgehen.

Smartphone fällt ins Wasser
Adobe Stock/101569072

Tipp 1: Schalten Sie Ihr Gerät ab

Der Schaden durch eingedrungenes Wasser im Smartphone wird vorwiegend durch Kurzschlüsse auf der sensiblen Platine verursacht. Schalten Sie daher Ihr Gerät sofort ab, wenn es ins Wasser gefallen ist. War es bereits ausgeschaltet, versuchen Sie keinesfalls, es anzuschalten.

Tipp 2: Schaffen Sie günstige Trocknungsbedingungen

Bauen Sie Ihr Smartphone, so weit es geht, auseinander. Nehmen Sie es aus Schutzhüllen und demontieren Sie Abdeckungen, wenn sich diese abnehmen lassen.

Tipp 3: Nur tupfen und nicht schütteln

Tupfen Sie mit einem Küchentuch das Gerät trocken. Vermeiden Sie aber unbedingt das Schütteln des Geräts und legen Sie es auch nicht in trockenen Reis. Denn dadurch besteht die Gefahr, dass der Trocknungsvorgang länger dauert oder Wasser noch tiefer eindringt. Legen Sie das Gerät am besten auf ein Kuchengitter, damit Luft oberhalb und unterhalb zirkulieren kann.

Tipp 4: Erhitzen Sie Ihr Smartphone nicht unnötig

Viele versuchen, ihr Smartphone mit einem Föhn, dem Backofen oder auf der Heizung zu trocknen. Doch dies birgt die Gefahr, dass die sensiblen elektronischen Bauteile zusätzlichen Schaden nehmen. Es ist vollkommen ausreichend, wenn Sie das Gerät an einem gut belüfteten Ort zum Trocknen aufbewahren.

Tipp 5: Seien Sie geduldig

Warten Sie mindestens 24 Stunden, besser sogar 48 Stunden ab, bevor Sie das nasse Smartphone wieder starten. Wenn Sie zu früh einen Startversuch wagen, kann die ganze Mühe umsonst gewesen sein und Sie verursachen einen irreparablen Schaden.

Tipp 6: Nutzen Sie Kieselgel

Kieselgel ist ein Geheimtipp, der den Trocknungsvorgang beschleunigt. Sie kennen sicher dieses Mittel aus den kleinen weißen Tüten, die in der Verpackung von elektrischen Geräten beigelegt ist. Haben Sie solche Tüten noch zu Hause, legen Sie diese auf das Gerät, um den Trocknungsvorgang zu beschleunigen.

Tipp 7: Kaufen Sie Rescue Kits für den Fall der Fälle

Sie erhalten im Handel Rescue Kits, die Ihr Smartphone zuverlässig trocknen. Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, sollten Sie so ein Rescue Kit immer zu Hause vorrätig haben.

Tipp 8: Gehen Sie zu einem Profi

Wenn alle Mühen auf den ersten Blick keinen Erfolg hatten, sollten Sie den Weg zum Handydoktor gehen. Wir haben in unserer Werkstatt weitergehende Möglichkeiten, um Ihr Smartphone zu retten. Wenn Sie die übrigen Tipps beachtet haben, lassen sich von unseren Spezialistinnen und Spezialisten die Mehrzahl der Geräte erfolgreich reparieren.

Tipp 9: Vorsorge ist die beste Maßnahme

Damit Sie gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, eine Vielzahl von Maßnahmen zu ergreifen, sollten Sie am besten Vorsorgemaßnahmen treffen. Investieren Sie beispielsweise in wasserdichte Schutzhüllen und benutzen Sie Ihr Smartphone nicht in feuchten Umgebungen wie in der Badewanne.

Tipp 10: Schließen Sie eine Versicherung ab

Trotz aller Maßnahmen besteht immer die Gefahr, dass sich ein Smartphone mit Wasserschaden nicht mehr reparieren lässt. Damit Sie keine hohen Folgekosten in Kauf nehmen müssen, können Sie eine Versicherung abschließen, die einen Wasserschaden abdeckt.