Glas- oder Displayschaden: Wo liegt der Unterschied?

 

Eine unachtsame Bewegung und schon kann es passieren – das eigene Smartphone fällt zu Boden. Sehr häufig trägt das Gerät dabei nicht nur Macken am Gehäuse, sondern auch Schäden am Displaymodul davon. Je nachdem, ob nur das Schutzglas oder die darunter liegenden Teile betroffen sind, variiert das Vorgehen bei der Handy-Reparatur. Wir von AetPhone erklären Ihnen, wie Sie Schäden erkennen können und geben Ihnen einen Überblick über Reparaturmöglichkeiten.

 

Glasschaden: das kleinere Übel

 

Die Glasscheibe des Smartphones dient als Schutzeinheit für das darunterliegende Display und den Touchscreen. Sollte das Glas nach einem Sturz oder Stoß gesplittert sein, muss das nicht zwangsläufig zu einem Austausch der gesamten Displayeinheit führen. Sollten keine Anzeigefehler im Bildschirm zu sehen sein und alle Bereiche des Touchscreens auf Bewegung reagieren, kann von einem oberflächlichen Glasschaden ausgegangen werden. Dies bedeutet für Sie, dass die notwendige Reparatur nur einen Austausch der Glasscheibe beinhaltet.

 

Displayschäden erkennen

 

Sollte die Bildschirmanzeige oder -bedienung Ihres Smartphones nach einem Sturz eingeschränkt sein, dann kann von einem Displayschaden ausgegangen werden. Diese Einschränkungen können sich beispielsweise in der Form von Anzeigefehlern äußern. Diese Fehler beinhalten:

  • Leuchtende Punkte
  • Streifen
  • Blinde Flecken
  • Flackern
  • Veränderungen in der farblichen Darstellung (z.B. Grünstich)

Bedienungsschwierigkeiten machen sich durch eine verringerte oder gar ausbleibende Resonanz des Touchscreens bemerkbar. Sollten einzelne Bereiche bzw. der gesamte Bildschirm nicht mehr auf Berührungen reagieren, liegt das Problem definitiv nicht nur an der Schutzscheibe.

 

Die notwendige Reparatur

 

Sollte Ihr Smartphone glimpflich davongekommen sein, handelt es sich nur um einen oberflächlichen Glasschaden. Eine Reparatur ist demnach nicht zwangsläufig notwendig, da die Bedienung des Gerätes nicht eingeschränkt wird. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Gerät anfälliger für tiefere Schäden und empfindlicher für äußere Einflüsse (z.B. Wasser) ist. Sollten die Risse im Glas zu sehr stören oder lösen sich kleine Glassplitter, dann ist es ratsam einen Austausch der Scheibe in Erwägung zu ziehen. Abhängig vom Gerätehersteller variiert der zeitliche Aufwand, der Preis des Ersatzteiles sowie die Erfolgsaussicht beim Scheibentausch. Deshalb kann es vorkommen, dass trotz eines oberflächlichen Schadens das gesamte Displaymodul ausgetauscht wird.

 

Garantie bei schwerwiegenderen Schäden

 

Bei der Reparatur tieferer Schäden wird nicht zwischen Display- und Touchscreen-Schäden unterschieden. Sollte es nach einem Sturz zu Einschränkungen in der Funktionalität kommen, muss definitiv das gesamte Displaymodul getauscht werden. Sollte der Bildschirm Ihres Smartphones innerhalb des Garantiezeitraumes zu Schaden kommen, sollten Sie sich über mögliche Garantiebedingungen informieren. Je nach Hersteller ist eine Reparatur ohne Garantieverlust nur in ausgewählten Werkstätten möglich.

 

Bei weiteren Fragen zum Thema Glas- oder Displayschäden steht Ihnen das Team AetPhone gerne zur Verfügung.