Schon wieder defekt: die 5 häufigsten Schäden an Handys

 

Im Alltag kann es schnell passieren, dass das Handy nicht mehr vollständig funktioniert oder ganz defekt ist. Unsere Experten von AetPhone haben es sich zur Aufgabe gemacht, Ihr Handy im Handumdrehen wieder zu reparieren. Doch welche Schäden an Handys treten eigentlich am häufigsten auf? Wir stellen Ihnen die klassischen Schadenfälle an Handys vor.

 

1. Zerbrochenes Display

 

Displaybrüche können schnell entstehen:

Fällt das Handy auf Fliesen oder auf die Straße, ist meist das Display gerissen. Oftmals handelt es sich dabei nur um kleine Brüche, manchmal zerspringt das Display jedoch auch komplett. Das Bildschirmglas ist sehr dünn und berührungsempfindlich und daher auch anfällig für Risse oder Splitter. In den meisten Fällen muss dann das Display des Handys komplett ausgewechselt werden. Um diesen Defekt zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine bruchsichere Folie für das Display zu verwenden. Panzerglasfolien können verhindern, dass das Display komplett zu Bruch geht.

 

2. Wasserschaden am Handy

 

Manche Handys sind bereits so weit entwickelt, dass sie wasserdicht sind, anderen machen bereits ein paar Tropfen Wasser etwas aus. Meistens entsteht der Wasserschaden am Handy, wenn dieses in die Badewanne oder im Urlaub in den Pool fällt. In diesem Fall können Sie selbst schnell erste Hilfe leisten, indem Sie die Sim- und Speicherkarten entfernen. Dadurch können im besten Fall alle wichtigen Daten und Fotos gerettet werden. Auf keinen Fall sollte das Handy eigenmächtig getrocknet werden, da hier nur weitere Schäden durch die Hitze verursacht werden. Auch das Anschalten des Handys sollten Sie vermeiden. Ein professioneller Service kann das Handy in diesem Fall auf seine Funktionsfähigkeit testen und Ihnen bei einem Wasserschaden weiterhelfen.

 

3. Defekter Akku

 

Oft verliert der Handyakku nach einiger Zeit etwas an Leistung. Manchmal funktioniert der Akku jedoch auch bereits nach kurzer Zeit nicht mehr einwandfrei oder fällt sogar ganz aus. In diesem Fall sollten Sie das Handy zunächst an das Ladekabel anstecken, um zu sehen, ob der Akku noch normal auflädt.

 

Wenn dies nicht der Fall ist, kann dies mehrere Gründe haben:

  • Das Ladekabel ist defekt.
  • Die Ladebuchse funktioniert nicht mehr einwandfrei.
  • Der Akku ist defekt.

Falls das Problem wirklich an einem defekten Akku liegt, sollte dieser von einem Fachmann begutachtet werden. Womöglich lässt sich der Akku reparieren oder zumindest übergangsweise wieder in Gang bringen. Ansonsten lohnt sich oftmals auch die Investition in einen neuen Akku, um wieder die volle Leistung des Handys zu erreichen.

 

4. Defekte Kopfhörerbuchse

 

Das Handy erkennt die Kopfhörer nicht mehr? Das kann schnell passieren, wenn Schmutz oder Flüssigkeiten in den Anschluss für die Kopfhörer gelangen. Dies kann im besten Fall professionell und schnell gereinigt werden. Falls die Kopfhörerbuchse jedoch durch die Benutzung von falschen Kopfhörern nachhaltig beschädigt oder komplett verschmutzt ist, lohnt es sich, diese auswechseln zu lassen.

 

5. Kaputte Ladebuchse

 

Auch die Ladebuchse kann kaputtgehen, wenn sie stark verformt oder verschmutzt wird. Dann wird das Ladekabel nicht mehr erkannt und das Handy folglich nicht aufgeladen. Hier können Sie versuchen, die Buchse vorsichtig mit einem Lappen oder einem Tuch zu reinigen. Führt dies zu keiner Besserung, sollten Sie den Defekt von einem Profi begutachten und die Ladebuchse gegebenenfalls austauschen lassen.

 

Egal, welcher Handyschaden bei Ihnen auftritt, wir von AetPhone helfen Ihren gerne bei der Handyreparatur. Wir verfügen über das notwendige Werkzeug, wichtige Erfahrung und das gewisse Know-how und stehen Ihnen auch gerne für Fragen zur Verfügung.